Trotz besonderer Verantwortung wurde aus einer attraktiven Lösung: Nichts

Lese-Cafe kein Thema mehr

Auch das passiert in Rheydt, die Grünen “kämpften“ schon 2011 um eine bürgerfreundliche Lösung bei der Planung und Umsetzung zur neuen Mayerschen Buchhandlung in Rheydt.
Ihr Ansatz war, sollte der Investor (Baufirma Jessen, d. Red.) öffentlichen Raum für sein Bauvorhaben beanspruchen, so ergebe sich eine besondere Verantwortung der Politik für die neu zu schaffende Gesamtsituation.

Anja Schurtzmann, Mitglied der Bezirksvertretung Süd brachte u.a. selbstbewußt ein Lese-Cafe als Forderung ins Gespräch.
Einige der Forderungen wurden durch den Investor umgesetzt, das Lese-Cafe, in welcher Qualität auch immer gefordert, ist nicht eingerichtet worden.
Nach Auskunft der Fa. Jessen ist es auch nicht in irgendeinem Vertragswerk als Bedingung aufgenommen worden.

Eine Erklärung, warum die Forderung fallengelassen wurde, gab es seitens der Bündnis-Grünen nicht.