BAUM setzt Akzente – Themen umfangreicher denn je

baumAuf ihrer Jahreshauptversammlung hat die BAUM auf einen ereignisreichen Aktionszeitraum zurückgeblickt.
Den Schwerpunkt des Rechenschaftsberichts stellte dabei sicherlich die erfolgreiche Gründung des Mönchengladbacher Aktions-Bündnisses –TTIP und CETA stoppen!- dar.
Mit vielen Bündnispartnern konnte eine breite Öffentlichkeit zu dem Thema hergestellt werden. Anfang nächsten Jahres soll diese Bündnisarbeit fortgesetzt werden.
Mit Blick auf die Zukunft wurde eine umfangreiche Agenda für das nächste Jahr aufgestellt.

 

So wurde der aktuelle Vorschlag der Transition Town Initiative Mönchengladbach, einen Runden Tisch zur Reduzierung bzw. Vermeidung von Plastikmüll mit allen thematisch Beteiligten zu etablieren, ausdrücklich begrüßt. Die Versammlung beschloss einstimmig die Unterstützung dieses Projektes. „Das Thema liegt uns sehr am Herzen“, so Martin Hahnen, Vereinsvorsitzender, „Plastikmüll belastet unsere Umwelt im unverhältnismäßigen Ausmaß und gelangt durch seine Langlebigkeit immer wieder in den ökologischen Kreislauf. Da muss dringend etwas getan werden, um das Aufkommen einzudämmen. Warum dabei auf Gesetze warten? Wenn wir es hier in Mönchengladbach auf freiwilliger Basis hinbekommen, dann hat das Vorbildcharakter für die ganze Region!“

Auch das Thema Energie wird einen wichtigen Schwerpunkt im nächsten Jahr bilden. Die aktuellen Atomreaktorstörfälle beweisen, dass es dringend nötig ist, die Akzeptanz erneuerbarer Energien zu steigern. Auch fossile Energieträger sind endlich und ihre Gewinnung bedeutet eine immense Umweltbelastung.
Die BAUM plant daher bereits zwei Veranstaltungen zu den Themen Garzweiler II und Fracking in Kooperation mit der Transition Town Initiative Mönchengladbach.

Schließlich wird die BAUM auch das wichtige Thema Gentechnik nicht vergessen und hat auf der Versammlung bereits die ersten Ideenansätze zur Gründung einer Gentechnikfreien Zone ausgetauscht.

„Es ist nicht zu übersehen, dass uns die Themen nicht ausgehen“, bemerkt Martin Hahnen abschließend. „Näheres zu den einzelnen Planungen werden wir rechtzeitig veröffentlichen.“