Grüne gehen auf Distanz zu Norbert Bude

Während des Oktober-Termins der Initiative „Eine Lobby für Utopia”, die sich seit einem Jahr für den Neubau einer Zentralbibliothek in Mönchengladbach stark macht, diskutierten die Grünen des Kreisverbandes zwei Stunden lang mit den Lobbyisten die Chancen und Perspektiven einer neuen Bibliothek in zentraler Lage, die für das 21. Jahrhundert gewappnet ist.

 

Dass es um das Thema in den letzten Monaten still geworden ist, liegt nach Ansicht der Bündnis/Grünen daran, dass die Verwaltung seit einem halben Jahr am Zuge ist, Raumkonzept, Standortuntersuchungen und Finanzierungsmodelle zu erarbeiten.

Anja Schurtzmann: „Leider dringt von diesem Prozess nichts an die Öffentlichkeit, die gerade bei einem solchen Projekt eingebunden sein sollte. Auch die Gremien, denen laut Ratsbeschluss fortlaufend berichtet werden soll, erhalten keine Informationen durch die Verwaltung. Hier muss ich sehr klar meinem Ärger über Oberbürgermeister Bude als Verwaltungsspitze Luft machen.”

Und Elmar Spinnen ergänzt: „Am Beispiel der Stadt Krefeld haben wir gesehen, wie erfolgreich ein solches Projekt laufen kann, wenn sich ein Oberbürgermeister an die Spitze der Bewegung stellt. Wir als Lobby können spannende Netzwerke aufbauen – die eigentliche Akquise öffentlicher und privater Gelder kann nur ein Oberbürgermeister betreiben. Unverständlich ist für uns, dass Möglichkeiten der Mittelbeschaffung, auf die uns Fachleute hinweisen, offensichtlich von der Verwaltung gar nicht erst in Betracht gezogen werden.”

Manfred Tellmann, stellvertretendes Mitglied der Grünen im Kulturausschuss stellt heraus: „Wer sich mit dem Thema eingehend beschäftigt, kommt an der Notwendigkeit eines Neubaus, auch unter Kostenaspekten, nicht vorbei. Noch mehr zählen für uns aber die Chancen, die eine neue Zentralbibliothek als identitätsstiftende Einrichtung, als spannender Kommunikationsort und soziokulturelles Herz unserer Stadt bieten kann. Da fehlen offensichtlich den entscheidenden Politikern die Phantasie und die Leidenschaft, ohne die wir heute z.B. kein Museum Abteiberg in Mönchengladbach hätten. Wir Grünen setzen hier große Hoffnungen in die Initiative der Masterplaner.”