Landschaftsverband Rheinland zieht Erhöhung des Umlagesatzes zurück

LVR-Logo

Mönchengladbach muss jetzt doch nicht zahlen

Nach der teils heftigen Kritik an der von der Koalition aus CDU und SPD im Finanzausschuss des Landschaftsverbands Rheinland beschlossene Erhöhung des Umlagesatzes für 2022 haben CDU und SPD im LVR ihren Antrag auf Umlageerhöhung zurückgezogen. Dadurch spart die Stadt Mönchengladbach eine Million Euro.

Heinz Kremers (Mönchengladbach), Mitglied der grünen LVR-Fraktion, zeigt sich sehr erfreut über diese Entwicklung: „Der Druck aus unseren Kommunen hat gewirkt. CDU und SPD haben deshalb darauf verzichtet, die rheinischen Kommunen mit mehr als 42 Mio. Euro mehr zu belasten. Es zeigt sich, dass unsere Solidarität mit den notleidenden Kommunen Erfolg hatte. Wir freuen uns mit den Kommunen, deren deutlicher Protest dieses Ergebnis möglich gemacht hat.“